Maultrommeln

altes Volksinstrument, in vielen Ländern bekannt

Maultrommeln

Maultrommel, Brummeisen, Mundharfe, klassisches Volksinstrument, heute noch im Alpenraum beliebt, aber auch in in vielen anderen Kulturen bekannt, z.B. in Asien oder Russland.

Viele Namen existieren für dieses kleine Instrument.

Eine Metallfeder wird in Schwingung gebracht. Hält man das Instrument vor dem Mund zwischen den Lippen, werden die Töne laut, da der Mundraum zum Resonanzkörper des Instrumentes wird.

Die Maultrommel hat einen sehr eigenen Klang, der etwas urzeitliches hat. Die Maultrommel ist auch ein schamanisches Instrument.

Die Wurzeln dieses Instrumentes lassen sich bis in die vorchristliche Zeit zurückverfolgen. Ihr Ursprung liegt im asiatischen Raum, Mongolei, Sibirien.

Die Süd-asiatischen Maultrommeln sind etwas anders gebaut als die Europäischen. Sie werden aus einem Stück Messingblech gefertigt. Bekannt ist in dieser Art die Danmoi aus Vietnam geworden.

In Europa ist die Maultrommel im Alpenraum ein beliebtes Volksinstrument, aber auch in Sizilien und im Balkanraum.

Maultrommel

Maultrommel aus Österreich, in 3 Größen

Wir bieten diese österreichische Maultrommel in drei verschiedenen Grössen an. Je nach Größe variiert die Tonlage von hoch (kleine Malutrommel) nach tief (grosse Maultrommel).
Der Maultrommel liegt immer eine Spielanleitung bei.

Die neue Serie dieser Maultrommel ist jetzt noch einfacher zu erlernen, da die Form unten geschlossen ist.

Maultrommel klein

Maultrommel mittel

Maultrommel gross

Danmoi

Traditionelle Maultrommel aus Vietnam

Eine andere Form der Maultrommel kommt aus Vietnam. Aus reinem Messing gefertigt und in besonders schlanker Form.

Diese Maultrommeln sind sehr leicht und weich zu spielen. Sie werden nur zwischen den Lippen gehalten und sprechen schnell an.

Sie sind jeweils mit einem Etui aus Bambus versehen für den sicheren Transport.

Wir bieten sie in der Standardgrösse und in Bass mit einem tiefen Ton an.

Eine besondere Ausführung ist die doppelzüngige Dan-Moi.

Hier sind zwei Zungen aus dem Metall geschnitten. Sie haben einen sehr vollen tiefen Ton.

Die Farben der Bordüren um die Bambushülse können variieren.

Danmoi standard

Danmoi bass

Danmoi Doppelzunge

Empfehlungen

Unsere Empfehlung

Temple bells

nach unten offene Schalen, übereinander aufgehangen.
Beim Schwingen schlagen Kugeln die Schalen von innen an und ein feiner Klang ertönt.

Trio

mit 3 Schalen
Messingfarben, 62 cm lang.

Quintett

mit 5 Schalen

Wie Tempel Bell trio aber mit fünf Schalen. 81 cm lang.

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Appalachian Dulcimer

Der Apalachian Dulcimer hat sich in Nordamerika aus dem europäischem Scheitholt oder der norddeutschen Hummel entwickelt und wird in der Folkmusik dort eingesetzt.

Der Appalachian Dulcimer hat 4 Saiten. Die beiden hohen Saiten werden gleich gestimmt, die anderen in einer Quint zum Grundton.

Eine gängige Stimmung ist d - a - d' - d'

Die Bünde sind diatonisch gesetzt.

Wie eine Zither auf dem Tisch oder auf dem Schoss des Spielers liegend, können die Saiten gezupft oder geschlagen werden. Am Hals greift man entweder eine einzelne Saite oder alle drei gleichzeitig mit Finger oder einem Bambusstab. Besonders typisch ist der Effekt, mit einem Bottleneck zu spielen, so das man schnell zwischen den Bünden über die Saiten gleiten kann. Die Quintstimmung ermöglicht ein offenes Spiel mit Borduntönen oder Akkordspiel.

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Schilfquerflöte

Einfache Querflöten aus Schilfrohr gefertigt, in gleicher Stimmung wie die Tin-Whistle oder auch irische Querflöten mit 6 Finger Löchern.
Durch Überblasen sind sie mit einem Tonumfang von zwei Oktaven spielbar.
Diese Flöten bieten einen günstigen Einstieg ins Querflötenspiel und sind gut für das Spielen traditioneller Musik geeignet.

Da die Flöten nicht voll chromatisch spielbar sind, werden sie in vielen verschiedenen Tonarten hergestellt
vom hohen G bis zum tiefen D.
hohe Tonlagen: g (22 cm lang), fis, f, e, dis (29 cm ), d, cis, c, h und b
tiefe Tonlagen: a, gis, G (45 cm), F, E und D (62 cm lang).

Die grossen Flöten ab der Tonlage G sind etwas gewöhnungsbedürftig vom Greifen her und mit kleinen Händen schwer oder gar nicht zu spielen.

mehr >>>