unterwegs

aktuelle Termine mit unserem Marktstand unterwegs

unterwegs

Für gewöhnlich präsentieren wir unsere Musikinstrumente in der Sommerzeit auf Musikfestivals und mittelalterlichen sowie historischen Festen.

Wir bemühen uns diese Seite auf einem aktuellen Stand zu halten, aber es können immer mal kurzfristige Änderungen vorkommen.

War das vergangene Jahr schon ein Jahr mit nur sehr wenigen Verantaltungen wissen wir noch nicht wie es dieses Jahr weitergeht.

Aber einige Veranstaltungen sind in Planung. Hoffen wir das sie stattfinden können!

In der veranstaltungsfreien Zeit könnt Ihr auch gerne unseren virtuellen Marktstand besuchen.

aktuelle Termine mit unserem Marktstand unterwegs 2021 (Aussichten)

Stand 1.2.2021

Bilder von unserem Marktstand

Empfehlungen

Unsere Empfehlung

Bodhran

Die Iren haben die alte Tradition der Rahmentrommel erhalten und eine eigene Spieltechnik dazu entwickelt. Die Trommel wird mit einem knochenförmigen Schlegel, dem "Tipper" gespielt. Durch die Bespannung mit feiner Ziegenhaut läßt sich die Bodhran virtuos spielen, das heißt sie "singt" in verschiedenen Tönen.

Die Bodhran bieten wir in den Größen 41cm und 46cm an. Sie werden jeweils mit Schlegel und Tasche geliefert.

Die Bodhran in 46 cm Durchmesser ist mit Spannsystem.

Das Fell kann hier über im Rahmen angebrachte Schrauben mit einem Schlüssel gestimmt werden.

 

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Maultrommel

Wir bieten diese österreichische Maultrommel in drei verschiedenen Grössen an. Je nach Größe variiert die Tonlage von hoch (kleine Malutrommel) nach tief (grosse Maultrommel).
Der Maultrommel liegt immer eine Spielanleitung bei.

Die neue Serie dieser Maultrommel ist jetzt noch einfacher zu erlernen, da die Form unten geschlossen ist.

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Appalachian Dulcimer

Der Apalachian Dulcimer hat sich in Nordamerika aus dem europäischem Scheitholt oder der norddeutschen Hummel entwickelt und wird in der Folkmusik dort eingesetzt.

Der Appalachian Dulcimer hat 4 Saiten. Die beiden hohen Saiten werden gleich gestimmt, die anderen in einer Quint zum Grundton.

Eine gängige Stimmung ist d - a - d' - d'

Die Bünde sind diatonisch gesetzt.

Wie eine Zither auf dem Tisch oder auf dem Schoss des Spielers liegend, können die Saiten gezupft oder geschlagen werden. Am Hals greift man entweder eine einzelne Saite oder alle drei gleichzeitig mit Finger oder einem Bambusstab. Besonders typisch ist der Effekt, mit einem Bottleneck zu spielen, so das man schnell zwischen den Bünden über die Saiten gleiten kann. Die Quintstimmung ermöglicht ein offenes Spiel mit Borduntönen oder Akkordspiel.

mehr >>>