Musikinstrumente

traditionelle Musikinstrumente aus aller Welt

Musikinstrumente

Begonnen hat unsere Arbeit mit Musikinstrumenten in 1977.

Von einem befreundeten Töpfer lernte ich die Herstellung und erste Formgebung von Tonflöten.

Mit Hilfe meiner damaligen Partnerin wurden diese dann auch musikalisch anspruchsvoller.

Hier entstand dann auch der Name Ton in Ton.

Es dauerte dann aber noch etliche Jahre, bis mehr daraus wurde.

Erst in den 90iger Jahren kamen mit den musikalischen Fähigkeiten meiner jetzigen Partnerin Edith weitere Flöten dazu, teils aus eigener Produktion aber auch von anderen Herstellern.

 

Hier gibt es klassische Flöten aus Holz, wie die Sopran, Alt oder Tenorflöte, die Sopranino, die Kindergartenflöte, dazu die pentatonische Indianerflöte, die Einhandflöte und die Obertonflöte.

Desweiteren gibt es Flöten aus Schilfrohr in den verschiedensten Stimmungen, als Block- oder Querflöte.

Später kamen noch einige klassische Chinesische Blasinstrumente dazu wie die
Bordunflöte Hu Lu Si, die Querflöte Di Zi, die Xiao oder auch die Bawu.

Neben den verschiedenen Flöten haben wir dann noch Rohrblattinstrumente wie die Sackpfeife, den Practice Chanter, die Punteira oder die Bombarde anzubieten.

 

Ebenfalls in den 90er Jahren begannen wir mit dem Trommelbau.

Zunächst mit schweren Landsknechttrommeln aus Massivhölzern, später dann auch kleinere und leichtere Marschtrommeln aus Furnierhölzern.

Nach einiger Zeit begannen wir dann mit der Arbeit an der Davul, die zunächst traditionell, später dann mit getrennt stimmbaren Seiten zur Reife fortgeführt wurde.

Beide Ausführungen werden heute von uns hergestellt.

 

Früh schon nahmen wir Rahmentrommeln in unser Angebot auf, wie die Schamanentrommel, die irische Bodhran oder die Ocean Drum, die wir in Meerestrommel umbenannten.

Eine Besonderheit ist die von uns gebaute Ton in Ton Rahmentrommel. Über Schrauben in einem zweiteiligen Rahmen ist diese Rahmentrommel stimmbar. Sie ist mit Naturfellen bezogen, die nach der Fertigstellung rasiert werden und bekommt einen Griff aus Wildholz.

Zu all diesen Trommeln können wir eine grössere Auswahl an Schlägeln anbieten.

 

Da wir uns immer wieder auf Veranstaltungen mit unserem Musikinstrumenten präsentieren, haben wir das Angebot um einfache Instrumente, die ein breiteres Publikum ansprechen, erweitert.

Da wären z.B. die Percussionsinstrumente dazu wie Tambourine, Nussrasseln, Maraca, Klanghözer, Drehtommeln und diverse Shaker. Auch aussergewöhnliche Instrumente wie die Kalimba, die Shrutibox , die Maultrommelund die Nasenflöte haben wir mit ins Angebot genommen.

 

Ebenso gehören dazu Klanginstrumente aus Metall.

Wir beschäftigten uns mit den verschiedenen Ausführungen des Gongs, wie dem Feng, dem chinesischen Windgong, dem schwereren Tam Tam, dem kleinen Tischgong und zuletzt auch dem Sonnengong.

Eine besondere Arbeit war das Einarbeiten in die Materie der Klangschalen. So bieten wir jetzt sehr obertonreiche, gedrehte Klangschalen aus Japan an, gegossene, mit tibetischen Mustern versehene Klangschalen aus Indien und in Handarbeit getriebene Klangschalen aus Nepal. Dazu Miniklangschalen für die Hosentasche.

Auch Windspiele und ein reiches Angebot an Schellen und Glocken vervollständigen hier das Angebot.

 

Was jetzt noch fehlte, sind Saiteninstrumente, an die wir uns zunächst etwas langsamer herantasten mussten.

Die Auswahl fiel auf unbekanntere historische Instrumente wie den Streichpsalter, der Melodyharp, die einer Kantele gleicht, und den Appalachian Dulcimer.

Desweiteren kamen Zupfinstrumente dazu wie die Ukulele, die Mandoline, die grössere Mandola und die Reisegitarre, eine „normale“ Gitarre, mit kleinerem Korpus.

 

Doch hierbei soll es aber nicht bleiben.

Aktuell arbeiten wir an weiteren Blasinstrumenten als auch an Saiteninstrumenten, die wir vielleicht bald einmal vorstellen können.

 

 

 

 

 

Empfehlungen

Unsere Empfehlung

Indianerflöte tiefe Tonlage

Wie die einfache Indianerflöte aber in tiefer Tonlage (A, G, Fis oder F).

Sehr warmer, weicher Klang. Wie die traditonelle Indianerflöte mit 5 Löchern in pentatonischer Stimmung.

Die Flöte kommt mit einem Baumwollbeutel und Spielanleitung (english).

Aus Kunststoff mit Zierkopf

Klangbeispiel tiefe Indianerflöte     

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Appalachian Dulcimer

Der Apalachian Dulcimer hat sich in Nordamerika aus dem europäischem Scheitholt oder der norddeutschen Hummel entwickelt und wird in der Folkmusik dort eingesetzt.

Der Appalachian Dulcimer hat 4 Saiten. Die beiden hohen Saiten werden gleich gestimmt, die anderen in einer Quint zum Grundton.

Eine gängige Stimmung ist d - a - d' - d'

Die Bünde sind diatonisch gesetzt.

Wie eine Zither auf dem Tisch oder auf dem Schoss des Spielers liegend, können die Saiten gezupft oder geschlagen werden. Am Hals greift man entweder eine einzelne Saite oder alle drei gleichzeitig mit Finger oder einem Bambusstab. Besonders typisch ist der Effekt, mit einem Bottleneck zu spielen, so das man schnell zwischen den Bünden über die Saiten gleiten kann. Die Quintstimmung ermöglicht ein offenes Spiel mit Borduntönen oder Akkordspiel.

mehr >>>

Unsere Empfehlung

Sonnengong

Der Sonnengong ist ähnlich dem Feng geformt, aber die Oberfläche ist zweifarbig gestaltet.

Durch die ähnliche Form ist der Klang auch dem Feng verwandt. Der Sonnengong ist aber etwas schwerer und der Klang strahlt gleichmässiger und kräftger aus der Mitte heraus.

Den Sonnengong haben wir in den Größen 40 cm und 50 cm Durchmesser.

Grössere Sonnengong auf Anfrage.

mehr >>>